Lernspaziergänge/ Social Walk´s

Ich biete zwei verschiedene Lernspaziergänge an.

 

Die erste Variante ist eigentlich für Jedermann gedacht. Wenn Du Lust hast, in kleinen Gruppen spazieren zu gehen und dabei Elemente des Grundgehorsams, Spiel, Spaß und Entspannung zu trainieren, dann bist Du hier richtig. Hier können kleine Probleme, wie Leinenführigkeit, Rückruf, Apportiertraining, Begegnungstraining, usw. eingeübt oder gefestigt werden, in Anwesenheit anderer Hunde und Menschen.

 

Weil Hunde ortsgebunden lernen, finde ich es enorm wichtig, dass Signale überall in der Umwelt eingeübt werden.

Wenn ich meinem Hund Zuhause im Wohnzimmer das "Sitz" beibringe, bedeutet es nicht, dass mein Hund dies auch draußen im Feld kann. Ist ja auch logisch, dort sind ja viel mehr Reize, die den Hund ablenken können.

Oder nur weil mein Hund auf der gewohnten Gassirunde immer zurückkommt, wenn ich ihn rufe, bedeutet dies noch lange nicht, dass er es auch in fremder Umgebung tut.

Deshalb diese Lernspaziergänge, um neue Signale zu üben oder erlente zu festigen, überall.

 

Zugleich schule ich Dich in der Körpersprache des Hundes, damit Du Deinen Hund besser lesen kannst und ihn dadurch besser verstehen kannst.

 

Natürlich bleibt auch der Spaß nicht auf der Strecke.

 

Ganz wichtig: Die Spaziergänge finden meist angeleint statt. Der Lernspaziergang ist keine Spielstunde. Nur in Ausnahmefällen wird der Freilauf von mir im Training erlaubt. Dies ist meistens für die Hunde kein großes Problem.

 

 

Die zweite Variante ist für "Problemfellchen" gedacht, ein sogenannter "Social Walk".

Wenn Du einen Hund hast, der ängstlich gegenüber Menschen oder anderen Tieren ist und deshalb aggressiv reagiert, könnte dieser Spaziergang etwas für Dich sein. Dein Hund soll hier lernen, dass fremde Menschen oder Hunde nicht schlimm sind. Mit genügend Abstand laufen wir in kleinen Gruppen angeleint, hintereinander oder nebeneinander, durch verschiedene Gebiete.

Es werden Elemente aus dem Begegnungstraining eingebaut, Entspannungsübungen und Managementmaßnahmen geübt. Die Leinenführigkeit wird bearbeitet, die Aufmerksamkeit des Hundes zu dem Besitzer wird verbessert.

Ganz wichtig finde ich, dass Du Deinen Hund besser verstehst, deshalb schule ich Dich in der Körpersprache.

 

Freilauf wird hier nicht gestattet. Die Hunde bleiben alle angeleint. Ziel ist es ja, dass der Hund an der Leine lernt, es auszuhalten, wenn der auslösende Reiz (Hund, Mensch, Motorrad, Pferd, usw.) auftaucht.

 

 

Was wird benötigt:

Eine 3-5 Meter lange Führleine (keine Flexi)

Ein Brustgeschirr / gut sitzendes Halsband nur, wenn der Hund leinenführig ist

Viele gute Leckerchen

Spielzeug

 

Voraussetzungen:

Beim Social Walk werden 2 Einzelstunden vorausgesetzt. Dies ist deshalb nötig, weil ich den Hund erst einschätzen muss. Weiterhin werden in den Einzelstunden grundlegende Signale eingeübt, die für den Social Walk sehr nützlich sind.

Eine gültige Haftpflichtversicherung.

Bei gesteigerter Aggression des Hundes bitte einen Maulkorb mitbringen! (Variante 2)

 

 

Damit ich jedem Einzelnen gerecht werden kann, besteht die Gruppengröße bei Variante 1 aus 3-5 Mensch-Hund-Teams,

bei Variante 2 aus nicht mehr als 3 Teams.

 

Die Lernspaziergänge dauern ungefähr 60 Minuten, die Social Walk´s ca. 45 Minuten und finden immer an anderen Orten statt. Bei der Anmeldung erfährst Du dann, wo wir uns treffen. In der Regel erkunden wir die Gegend rum um die schönen Gemeinden Greifenstein, Driedorf, Ehringshausen und Sinn. Aber je nachdem was gewünscht wird und woher die Hund-Mensch-Teams kommen, kann es auch gerne mal etwas weiter sein, z.B. Richtung Herborn, Wetzlar oder Braunfels.

 

Wenn Du Fragen dazu hast, kannst Du mich auch gerne anrufen oder mir eine E-Mail schreiben.

 

Kosten pro Spaziergang: 15 Euro